Neue Filmreihe STRANGE HABITS

kinoleitung

Filme zu einem alternativen Lebensmodell

Mönche, Nonnen, Klosterleben: in sechs völlig unterschiedlichen Filmen aus ganz verschiedenen Jahrzehnten und Ländern beleuchtet die Reihe das Leben in christlichen Ordnensgemeinschaften - oder vielmehr den filmischen Blick auf eine Welt, die sich eigentlich dem Blick der Öffentlichkeit bewusst entzieht. Bei allen Veranstaltungen führt ein Referent oder eine Referentin in den Film ein, im Anschluss gibt es die Möglichkeit, zum Gesehenen ins Gespräch zu kommen.

Die Spieltermine und Filme sind im Einzelnen:

31.07.2024, 17:30 Uhr: VON GÖTTERN UND MENSCHEN (F 2010)
Referent: Bruder Jakobus Wilhelm OSB, Benediktinermönch und Prior im Kloster Huysburg bei Halberstadt
Eine kleine Gruppe von Trappistenmönchen beschließt, auch im Angesicht drohender Gefahr für Leib und Leben, ihre Lebensweise nicht aufzugeben.

28.08.2024, 17:30 Uhr: IDA (PL 2013)
Referent: Lutz Buchmann, Direktor des Gesellschaftshauses Magdeburg i.R.
Die junge Anna will die ewigen Gelübde ablegen. Doch ihre Oberin bittet sie, sich vorher mir ihrer einzigen lebenden Verwandten zu treffen. Diese war Richterin im stalinistischen Polen. Es beginnt eine Reise in die Vergangenheit.

26.09.2024, 17:30 Uhr: DAS KLOSTER ZUM HEILIGEN WAHNSINN (E 1983)
Referent: Marcus Kaloff, Schauspieler, Filmemacher, Projektmanager des lokalen Campusmanagements
Nichts in diesem Kloster ist, wie es sein sollte: die Nonnen sind drogensüchtig, verführerisch, schräg und schrill. Der junge Regisseur Pedro Almodóvar treibt hier die Kunstfreiheit an die Grenzen des Erträglichen.

30.10.2024, 17:30 Uhr: VAYA CON DIOS (D 2002)
Referentin: Ute Mertens, ev. Theologin, Superintendentin des Kirchenkreises Elbe-Fläming
Drei Mönche müssen ihr Kloster verlassen und das Mutterhaus ihres Ordens in Norditalien finden - Gesang steht im Zentrum ihres Ordenslebens, und der Film lebt von seinem hervorragenden Soundtrack.

27.11.2024, 17:30 Uhr: LILIES OF THE FIELD (USA 1963)
Referent: Alexander C. Schulze, Ph.D., Dekan der theologischen Hochschule Friedensau
Eine kleine Gemeinschaft katholischer Nonnen aus Ostdeutschland will irgendwo im Mittleren Westen der USA ein Kloster bauen. Dazu heuern sie den schwarzen und baptistisch geprägten Wanderarbeiter Homer an. Welten prallen aufeinander.

18.12.2024, 17:30 Uhr: DAS LIED VON BERNADETTE (USA 1942)
Referent: Jochen Frankl, Germanist, Sänger, Kinoleiter des Burg Theater - Kino & Bar
Das Mädchen Bernadette Soubirous hat in einer Grotte nahe dem südfranzösischen Ort Lourdes Visionen von einer schönen Dame - und es kommt eine Bewegung ins Rollen, die nicht mehr aufzuhalten ist. Romanverfilmung nach Franz Werfel.

Die Filmreihe wird gefördert mit Mitteln der Kulturförderung des Landkreises Jerichower Land.